Dudenhofener Gemeinderat beschließt Neubau einer Kindertagesstätte und Erweiterung der Clemens-Beck-Schule - wilde Pferdehaltung erhitzt die Gemüter

25.05.2007 | www.speyer-aktuell.de | Clemens Körner

Die Gemeinde Dudenhofen wird eine Kindertagesstätte neu bauen und gleichzeitig die Clemens-Beck-Schule erweitern. Dies ist deshalb notwendig, da ein Klassenzimmer fehlt und die Räumlichkeiten der ABC Schützen generalüberholt werden muss. Beide Maßnahmen sollen nebeneinander gebaut werden, da auf diese Weise die Durchlässigkeit erleichtert werden kann. Die Energieversorgung soll über eine gemeinsam genutzte Holzhackschnitzelanlage erfolgen. So beschloss es der Gemeinderat in seiner Sitzung am Donnerstag.

Willi Kannegießer (SPD) wollte vor allem die Kosten aufgeschlüsselt haben. Bürgermeister Clemens Körner konnte ihn jedoch beruhigen. Die Gemeinde Dudenhofen habe Liegenschaften in Höhe von 30 Millionen Euro. Der Schuldenstand nach Errichtung der Maßnahme werde zirka 1,8 Millionen betragen. Außerdem habe die Gemeinde noch Gebäude der Firma Walter im Besitz, die auch irgendwann verkauft werden sollen. Zudem habe die Kreisverwaltung die Kosten für diese Maßnahme schon genehmigt.

Alle Fraktionen im Rat waren sich einig, dass Dudenhofen eine zukunftsfähige Gemeinde bleiben soll und es damit vordringliche Aufgabe sein müsse, sich für das Wohl der Kinder einzusetzen. So wurde dem Projekt einmütig der Segen erteilt.

Weiterhin wurde die Aufstellung des Bebauungsplanes „ Gewerbegebiet – Südliche Erweiterung/Südtangente“ beschlossen. Die Fraktion der Grünen sprach sich dagegen aus. Die Gemeinde Dudenhofen will hingegen gewerbliche Arbeitsplätze schaffen. Leider könne man zum gegenwärtigen Zeitpunkt ansiedlungswilligen Firmen keine geeigneten Flächen zur Verfügung stellen, so der Bürgermeister.

In engem Zusammenhang mit der Erweiterung des Gewerbegebietes steht die Südtangente. Durch die Realisierung einer Südtangente soll eine Verbindung zwischen der Landstraße 537 und der Kreisstraße 27 hergestellt werden. Damit kann die Ortslage von Dudenhofen insbesondere vom Durchgangsverkehr entlastet werden. Zugleich wird eine ortsdurchfahrtsfreie Anbindung des bestehenden und geplanten Gewerbegebietes an das überörtliche Straßennetz gewährleistet.

Da es in dem Baugebiet „ Links der Berghäuser Straße“ viele kleine Kinder gibt soll schon jetzt mit dem Bau eines Spielplatzes begonnen werden. Auch hier stimmten alle Fraktionen zu.

Beim Tagesordnungspunkt “Ausweisung eines Sondergebietes für Pferdehaltung” erregten sich die Gemüter. Die Fraktion Bündnis 90/ Die Grünen gab dazu eine schriftliche Stellungnahme ab. Schon vor vielen Jahren habe man auf das Problem der wilden Pferdehaltung hingewiesen. Erst jetzt, da es immer mehr „ Missstände gebe, werde die Gemeinde zusammen mit der Kreisverwaltung tätig, heist es da.

Eine Untersuchungskommission soll ein geeignetes Alternativgelände ausfindig machen. Der Zeitpunkt, zu dem das Ergebnis vorliegen wird, ist offen.

In den zuständigen Ausschüssen wurden die Benutzungsgebühren für Festhalle, Bürgerhaus und Grillhütte festgelegt. Bürgermeister Körner sagte, dass die Festsetzungen nicht nach betriebswirtschaftlichen sondern nach politischen Gesichtspunkten erfolgten.

Im Hinblick auf das demnächst stattfindende Spargelfest in Dudenhofen. wurden die gehäuft auftretenden Probleme mit alkoholisierten Jugendlichen angesprochen und folgender Lösungsansatz gefunden: “Aufstellung einer Gefahrenabwehrverordnung und zusätzlich eine allgemeine Verordnung“. Diese Verordnungsvorlagen unterliegen derzeit einer juristischen Überprüfung. Die endgültige Fassung wird dann dem Gemeinderat vorgestellt.